More

    Die besten Methoden für Techniker, um in 7 einfachen Schritten die Keyword-Recherche umzusetzen

    Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

    Wie in dem Artikel „Ein Techniker geht doch nicht ins Internet. Oder?“ geschrieben habe ich erklärt, wie wichtig es ist, sich als Techniker mit dem Thema Online-Marketing zu beschäftigen. In der heutigen Zeit reicht es nicht mehr aus, eine einfache Webseite zu erstellen. Meistens handelt es sich um eine Visitenkarte oder das Abbild des Hochglanzprospektes.

    Heute ist es wichtig, mit dem richtigen und hochwertigen Content zu arbeiten. Auch Google selber hat in seinem neuesten Update darauf hingewiesen, das nur hochwertiger Content und die richtige Keyword-Recherche im 2021 zwingend notwendig ist, um im Ranking nach vorne zu kommen. Ich rede hier von natürlichem Ranking (SEO) und nicht von bezahlten Anzeigen.

    Ich hatte von einem 6 Stufenplan erzählt der als grober Ablauf gedacht ist, um ins Internet zu starten oder sich zu verbessern. Heute möchte ich Ihnen, in einer Serie, die einzelnen Stufen näherbringen.

    Sollten Sie den ersten Artikel noch nicht gelesen haben, so können Sie über den nachfolgenden Link zunächst diesen Artikel „Ein Techniker geht doch nicht ins Internet. Oder?“ lesen.

    Also fangen wir an:

    Die Grundlagen und die Keyword-Recherche

    Wie finde ich nun die richtigen Schlagwörter (Keywords) zu meiner Tätigkeit oder meiner Expertise? Ich will das nun an einem Beispiel erklären. Sagen wir mal, es handelt sich um ein Ingenieurbüro oder Konstruktionsbüro oder einen Handwerksbetrieb, welcher/welches sich mit dem Thema „Heizung-Klima-Lüftungstechnik“ beschäftigt. Ich werde die Vorgehensweise nun in 7 Schritten erklären.

    Die Keyword-Recherche
    Die Keyword-Analyse ist das wichtigste Element im Online-Marketing

    1. 15-20 Schlüsselbegriffe aufschreiben

    Zunächst sollten wir ca. 15-20 Schlüsselbegriffe (Keywords) zu meiner Expertise aufschreiben: Aber Achtung!
    Man sollte seine Keywords nur zu einem Fachbegriff aufschreiben, und nicht mit anderen Tätigkeiten oder Schlüsselbegriffen mischen. Also in unserem Beispiel nur zu “Heizung” suchen und nicht gleichzeitig zu “Klima” oder “Lüftungstechnik”.

    2. In Google suchen

    Sollten wir uns schwertun, die richtigen Keywords zu finden, dann haben wir eine zweite Möglichkeit. Ich würde jetzt in der Google-Suche einen Fachbegriff hierzu eingeben. So werden mir automatisch weitere Begriffe angezeigt. In der Fachsprache nennt man diese Möglichkeit auch Google Suggest.

    Was sagt Wikipedia dazu?

    Google Suggest (auch Google Autocomplete) ist eine Erweiterung der Internet-Suchmaschine Google zur Vorschlagsuche, bei der während des Tippens eines Suchworts bereits beliebte Stichwörter, die ein entsprechendes Präfix besitzen, mit einer geschätzten Trefferzahl aufgelistet werden.

    Der Name leitet sich vom englischen “to suggest” = vorschlagen ab.
    In unserem Beispiel gebe ich nun das Wort „Heizung“ ein. Bitte das Wort in Anführungszeichen setzen damit eine gezieltere Suche von Google vorgenommen wird. Google zeigt mir sofort 10 weitere Begriffe an, wie Interessenten suchen. So erhalte ich nach und nach die richtigen Begriffe zu meiner Expertise.

    Also was geben Interessenten im Internet ein, die nach meiner Dienstleistung oder meinem Angebot suchen.

    Hinter dem Keyword „Heizung“ gebe ich nun, nach und nach, das komplette Alphabet ein. Also zunächst den Buchstabe A usw. Nun schreibe ich mir die einzelnen, richtigen, Keywörter auf, beziehungsweise kopiere diese und füge sie in eine Excel Tabelle ein.

    Mit SEO natürlich wachsen und auf Google ranken
    Mit SEO natürlich wachsen und auf Google ranken

    3. Guter Content

    Um sich gleichzeitig einen Überblick zu verschaffen, wie andere Anbieter ihre Artikel schreiben, schaue ich mir die Artikel der angezeigten Mitbewerber auf der ersten Seite von Google an. Denn nur mit gutem Content und der passenden Keyword-Recherche hat man die Möglichkeit, bei Google auf die erste Seite zu kommen.

    So erhalte ich ein Gefühl dafür, wie ich meine Artikel aufbauen sollte, um auf die erste Seite bei Google zu kommen.

    Und das sollte unser Ziel sein. Besser noch unter die ersten drei Platzierungen.

    Das ist natürlich keine Arbeit von 5 Minuten, sondern es kann schon mal sein, dass man sich hier 1 bis 2 Tage Zeit dafür nehmen muss. So kommen dann schnell viele Keyword-Vorschläge zusammen.

    Ich habe schon bis zu 8000 Keywörter gefunden. Das ist natürlich abhängig vom Keyword und der Branche.

    Ich arbeite ja in den Bereichen Apparatekonstruktion und Rohrleitungsplanung. Also einer sogenannten „Nische“. Trotzdem habe ich, zu meinem Thema, schon über 1000 Keyword-Vorschläge erhalten.

    4. Google-Keyword-Planer

    Jetzt werden wir die einzelnen der wichtigsten Begriffe nach und nach in den “Google-Keyword-Planer” einfügen. Auch der Planer ist ein kostenloses Angebot von Google.

    Hier erhalte ich zusätzliche neue Keyword-Ideen, und gleichzeitig erhalte ich auch die durchschnittlichen Suchanfragen pro Monat je Keyword bzw. Keyword-Ideen.

    Ich werde nun die komplett angezeigte Tabelle herunterladen (als csv-Datei). Diese füge ich nun in meiner bereits erstellten Excel-Tabelle ein.

    Allein zu dem Begriff „Heizung“ zeigt mir der Planer 1847 Vorschläge an.
    Diese Schritte wiederhole ich nun mit allen vorher aufgeschriebenen Schlüsselwörtern.
    Jetzt füllt sich nach und nach meine Excel-Tabelle.

    Keyword Recherche mit dem Google Planer
    Keyword Recherche mit dem Google-Planer

    Sie haben nun eine Tabelle von Keywords, mit denen Interessenten zu meinem Thema im Internet bei Google suchen.
    So erhalten wir eine wertvolle Tabelle, die nicht nur für das Schreiben von Artikel oder Beiträgen gedacht ist, sondern auch um zusätzlich später bei Google, Facebook, Instagram, Xing, LinkedIn, YouTube usw. Anzeigen zu schalten bzw. weitere Artikel zu veröffentlichen.

    5. Answer the Public

    Um weiter Begriffe zu finden oder weitere Fragen zu finden, wie Interessenten nach meiner Dienstleistung suchen, benutze ich jetzt das Tool „Answer the Public“.

    Dieses Tool ist ebenfalls kostenlos. Allerdings nur für max. 3 Abfragen pro Tag.

    Auch hier das gleiche Spiel, um die Keyword-Recherche umzusetzen. Ich gebe nach und nach meine 15-20 besten Keywords ein.
    Nun erhalte ich viele Fragen, die zu meiner Expertise passen. Diese Fragestellungen kann ich dann z.B. für die Erstellung eines Artikels benutzen.

    Zu unserem Beispiel habe ich die Kombination „Heizung kaufen“ eingegeben. Hierzu erhalte ich schon 12 Fragestellungen dazu, wie Interessenten im Internet suchen.

    Zum Beispiel:
    Welche Heizung soll man kaufen?
    Eine Heizung kaufen, was ist zu beachten? usw.

    Sie sehen: man findet hier wertvolle Vorschläge, um sein Ranking auf Google zu verbessern.

    6. Excel-Tabelle optimieren

    Die jetzt gefüllte Excel-Tabelle werde ich nun optimieren. Wir werden uns die einzelnen Keywords ansehen.

    Die nicht unbedingt für meine Expertise oder Tätigkeit gefundenen Keywords werden wir löschen.
    Hiernach erstelle ich nun einzelne Kategorien in meiner Tabelle und füge die einzelnen Keywords zu den richtigen Kategorien hinzu.

    Wie das genau aussieht, dafür könnte ich einen weiteren eigenen Artikel schreiben; das würde hier allerdings zu weit gehen.

    Um für seine Analyse weitere Keywords zu finden, wird man jetzt kostenpflichtige Tools verwenden müssen. Denn bisher haben wir ausschließlich Keywords für Google gesucht.

    Jedoch wird, z.B auf den sozialen Plattformen Amazon oder YouTube, anders gesucht. Ich kann natürlich genauso vorgehen wie bisher, nur wird jetzt das Suchen sehr aufwändig und ein Zeitfresser. Deshalb hier lieber auf kostenpflichtige Tools zurückgreifen.

    7. Weitere Einstellungen

    Jetzt können wir den ersten Artikel, passend zu einem Keyword aus unserer Keyword-Recherche schreiben und veröffentlichen.

    Beim Veröffentlichen sind weitere Einstellungen und Formen zu beachten.
    Im Besonderen die Bildgrößen, die Textlänge, die Formatierung usw.

    Hier könnte ich ebenfalls einen umfangreichen Artikel schreiben, jedoch finden Sie in unserem Magazin schon andere passende Artikel.

    Ein Stufenplan ist ein wichtiges Instrument um im Internet erfolgreich zu sein
    Mit einem Stufenplan, Schritt für Schritt, erfolgreich im Internet starten.

    So, das sollte nun für die ersten 2 Stufen zu meinem 6 Stufenplan, ausreichen. Im nächsten Beitrag werde ich auf die weiteren Stufen eingehen. Ich habe hier über das Umsetzen einer Keyword-Recherche gesprochen.

    Sollten sie eine persönliche Beratung, zu der Keyword-Recherche wünschen, dann können Sie sich einen für Sie besten Schnuppertermin in meinem Online-Kalender reservieren. Ich werde mich dann bei Ihnen melden. Hier klicken, und Sie kommen sofort zum Online-Kalender.

    Udo Külkenshttps://anlagenbau-beratung.com
    Udo Külkens ist seit mehr als 40 Jahre,mit allen Höhen und Tiefen, selbstständig.In seinem kleinen Büro erstellt er, mit seinem Team, technische Unterlagen für den Bereich der Apparatekonstruktion, der Rohrleitungsplanung und dem Stahlbau. Seit ca. 5 Jahren befasst er sich auch mit dem Thema des Online Marketing. Hier hat er sich durch Seminaren, (Online Webinare) und auch "eins zu eins" Coachings weitergebildet.

    Kennst du auch ...

    spot_img

    Passt auch dazu ...

    Kommentar hinterlassen

    Schreibe einen Kommentar
    Trage deinen Namen ein

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.